Symbolbild Über Kreuz mit PR

Keine Zeit, keine Lust, kein Geld?
Keine Lust, kein Geld, keine Zeit?
Kein Geld, keine Lust, keine Zeit?
oder...

Irgendwas ist immer. Nein - falsch. Nicht irgendwas. Sondern eine der vielen Permutationen des starken Trios "Zeit, Lust, Geld" steht sperrig im Weg und macht es unmöglich, sich jetzt oder morgen oder demnächst, aktiv mit PR/Marketing zu beschäftigen. Was alles (Gutes) ungesehen hinter diesen TOP 3 stecken kann, lesen Sie im nachfolgenden Text.

 

 

Ich habe keine ZEIT.

Ja, es stimmt. Als Solo-Selbstständige ist man auf einen Schlag für ein ganzes Unternehmen, jeden Handgriff im Detail und übergeordnete Abläufe verantwortlich. Das verschlingt Zeit. Dazu gehören Dinge, die spannend sind, Sachen, die sich unauffällig erledigen lassen, genauso wie ungeliebte Aufgaben, die deshalb ständig auf der Agenda nach hinten rutschen. PR/Marketing gehört bei vielen Solo-Selbstständigen häufig zur dritten Kategorie. Hier kommt kontinuierlich etwas dazwischen,  etwas Wichtigeres als PR/Marketing nämlich. Und außerdem: Gerade jetzt, wo man das neue Projekt plant oder in der (Vor-)Gründungsphase steckt, ist dafür erst Mal wirklich  keine Zeit.

PR/Marketing aktiv ins Solo-Business zu integrieren, bringt spürbar Entlastung in Ihren Business-Alltag. Wenn Sie sich die Zeit dafür NICHT nehmen, dann bringen Sie sich auch um diesen positiven (Langzeit-)Effekt.

Mit PR/Marketing lernen Sie Ihr Business nochmals ganz neu kennen. Denn zunächst genau hinzuschauen, auf das, was da ist, bildet die Basis für Ihren unternehmerischen Erfolg. Ihre Angebotspalette, KundInnen-Potenziale, Ihre  Rolle als Solo-UnternehmerIn bis hin zu Ihrer Unternehmensvision: Was ist stimmig, wo gibt es Nachholbedarf, was hat sich überlebt, wo stehen Sie sich evtl. selbst im Weg? Aus dieser klärenden und stärkenden Nahaufnahme folgt der Weitwinkel, die strategische Planung. Welche Maßnahmen können Sie zukünftig in Ihrer Kommunikation und bei der KundInnengewinnung unterstützen? Jede einzelne Maßnahme ist auf Sie und Ihr Unternehmen abgestimmt – um Neuem Rosen zu streuen, andere Wege anzutesten und so der Vision von IHREM unverwechselbaren Solo-Business Stück für Stück näher zu kommen. Mit PR/Marketing verlieren Sie diesen Prozesscharakter nicht aus den Augen, entspannt, mit wachsendem unternehmerischem Selbstbewusstsein.

 

Ich habe keine LUST.

PR/Marketing ist – in der großen Mehrzahl - nichts für den schnellen Erfolgskick zwischendurch. Das steigert verständlicherweise zunächst nicht den Anreiz, wenn die rasanten Erfolgserlebnisse eher bei anderen Tätigkeiten und Aufgabenfeldern locken. Im Gegensatz dazu erfordern PR-Maßnahmen Trainingsdisziplin, bis sich erste spürbare Erfolge zeigen. Und, auch das soll nicht verschwiegen werden, eine Garantie, dass sich die geplanten Maßnahmen genau so entwickeln, wie wohlüberlegt am Reißbrett geplant, gibt es leider nicht. In diesem Fall heißt es: Nicht entnervt die Brocken hinzuwerfen, sondern wieder zurück auf Start und mit den gemachten Erfahrungen erneut diszipliniert loszugehen. 

PR/Marketing gehört zu den unternehmerischen Kernaufgaben. Es ist ein wichtiger und nach außen sichtbarer Professionalisierungsschritt, dieses Aufgabenfeld dauerhaft im Business-Alltag zu verankern.

Wie kann es überhaupt passieren, dass PR/Marketing regelmäßig und ungestraft dem „Lust-Prinzip“ zum Opfer fallen können? Im Geschäftsalltag, und nicht nur dort, wird die Erledigung von Aufgaben hierarchisch organisiert. Was ist wichtig und dringend? Was dringend? Was wichtig? PR/Marketing finden sich bei den „wichtigen“ Dingen. „Ja, ich weiß, dass ich hier etwas tun müsste“, ist wohl die Standardantwort schlechthin, wenn es um PR/Marketing geht. Kaum jemand, der die Relevanz, die Wichtigkeit kleinredet, aber viel mehr eben leider auch nicht. „Wichtige“ Dinge haben nämlich einen Haken: Hier fragt im Regelfall niemand nach, ob diese bereits erledigt sind oder mal wieder etwas dazwischen gekommen ist. Sie werden von außen selten direkt eingefordert. Auch die innere Kontrollinstanz drückt hier immer wieder alle verfügbaren Augen zu. Schaffen Sie sich messbare Verbindlichkeiten, die dem „wichtig“, zu einem Upgrade auf „wichtig und dringend“ verhelfen. Dabei hilft beispielsweise, wenn Sie sich Umsetzungstermine setzen und diese anderen mitteilen. Verbunden ist damit gleichzeitig der unerbittliche Auftrag an diese äußeren Kontrollinstanzen, zum vereinbarten Zeitpunkt nachzuhaken...
Mehr zu „wichtig“ und „dringend“ finden Sie auf Marit Alkes Blog „Coachingprodukte entwickeln“, den betreffenden Artikel finden Sie hier

 

Ich habe kein Geld.

Es wäre kein maßgeschneidertes PR-Konzept für Solo-Selbstständige, wenn dafür als Richtschnur der Etat eines Großkonzerns dienen würde. Gerade die Flexibilität und Individualität von Solo-Unternehmen ermöglicht sehr spezielle, überraschende und solide Lösungen, die auf kleine Budgets zugeschnitten sind. Insbesondere bei PR-EinsteigerInnen geht es zunächst um wichtige Basisschritte, die bereits Bestehendes wirkungsvoll ergänzen. Allerdings: Zum Nulltarif gibt es PR/Marketing nicht. Allein den Aufwand, den Sie als Solo-Selbstständige kalkulieren müssen, um bspw. Ihre Facebook-Fanpage regelmäßig zu aktualisieren, kostet Sie Zeit und damit Geld.

Investieren Sie Ihr Geld nicht in PR/Marketing weil Sie meinen, dass Sie MÜSSEN, sondern weil Sie von dem, was Sie planen, überzeugt sind. Überzeugt = Sie investieren ausschließlich in die Maßnahmen, die zu Ihnen und Ihren Unternehmenszielen passen.

Wenn Sie jedes Wort auf viele Goldwaagen legen, ist ein wöchentlicher Newsletter, erstellt ohne Unterstützung, ein Brocken, der Ihnen die ganze Woche verderben kann. Haben Sie keinen Spaß an Social Media, ist ein unregelmäßig gepflegtes Unternehmensprofil nur schlecht fürs Unternehmensbild. Ein Folder, gedruckt in einem voluminösen Sonderformat, verursacht nicht nur empfindlich höhere Portokosten, sondern Sie finden auch kaum Orte außerhalb des Unternehmens, wo dieser sich platzieren lässt...  PR/Marketing ist nicht zuerst eine Frage der Finanzen, sondern zuerst eine Frage nach Ihrem Ziel/Ihren Zielen. Dadurch vermeiden Sie ambitioniertes, aber eben auch bestenfalls gut gemeintes Flickwerk, das mit Ihrem Unternehmen als Gesamtkunstwerk, Ihren Potenzialen als UnternehmerIn und den Bedürfnissen Ihrer KundInnen so gar nichts gemein hat.

Bildnachweis: (c) Steve Young - Fotolia.com

Hier finden Sie Teil 2 von "Über Kreuz mit PR?": „Wahre Kunst ist nicht ‚Können‘, sondern ‚nicht anders können‘.“ (Paul Klee). Wie verträgt sich die künstlerische Identität mit der „Kunst“ der Vermarktung?
Hier finden Sie Teil 1 von "Über Kreuz mit PR?":PR und Marketing erfolgreich in den Geschäftsalltag zu integrieren, kann für Solo-Selbstständige zur belastenden Dauerbaustelle werden. Anlass, für eine interne Baustellenbegehung.

Diesen Beitrag als Podcast anhören

Der Podcast zum Download als mp3

Über Kreuz mit PR (3)? (4,0 MiB)

Sie möchten die Blog-Beiträge der Wortfreundin abonnieren?

Wer schreibt hier?

Annette Jäckel, Texterin und Beraterin
schreibt für mittelständische Unternehmen sowie Non-Profit-Organisationen und berät Solo-UnternehmerInnen in Sachen Marketing & PR.
E-Mail: info(at)wortfreundin.com

Kommentar verfassen